Herzlich willkommen beim SPD-Ortsverein Bodenheim.

Lieber Besucher der SPD-Website! Es freut uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. Nachdem Sie so zielsicher unsere Internetpräsenz gesucht und gefunden haben, werden wir Ihnen beweisen, dass wir Ihr Interesse und Ihre Erwartung nicht enttäuschen werden.

 

Generell sind Sie bei uns gut aufgehoben. Die Bodenheimer SPD hat es in den letzten Jahren in Bodenheim geschafft, sich Vertrauen und Wertschätzung bei den Bürgerinnen und Bürgern zu erarbeiten. Dies war ein steter und beharrlicher Prozess. Mit der Kommunalwahl im Juni 2014 wurde unsere langjährige gute Arbeit von den Wählern belohnt. Die SPD hat jene Kritiker eines Besseren belehrt, die der Sozialdemokratie in der Bodenheimer CDU-Hochburg keine Chancen eingeräumt haben. Seit der zurückliegenden Kommunalwahl (2014) stellt die Bodenheimer SPD die absolute Mehrheit und wieder einen SPD-Bürgermeister.

 

Was jedoch noch viel wichtiger ist: Die Mehrheit der Bodenheimer Bürgerinnen und Bürger weiß seit dem, dass dies für Bodenheim die beste Wahl war.

 

Sie können sich sicher sein: Die Bodenheimer SPD hat die wichtigen Zukunftsprojekte im Blick und wird weiterhin mit Herzblut sich für die wichtigen und richtigen Bodenheimer Themen einsetzen. Dafür stehen wir bei Ihnen im Wort.

 

Aber jetzt wünschen wir Ihnen erst einmal viel Spaß beim “Stöbern”. Über Aktuelles finden Sie Neuigkeiten aus dem Ortsgemeinderat und aus der Parteiarbeit-Oder noch viel besser: Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

 

Es lohnt sich....

 

Ihr Jens Mutzke

 

Vorsitzender SPD OV Bodenheim

 

SPD nominiert Kanditaten/innen für Gemeinderatswahl

Der SPD Ortsverein Bodenheim hat am 24.01.2019 im Rahmen einer Mitgliederversammlung seine Kandidatenliste für die Wahl des Rates der Ortsgemeinde Bodenheim aufgestellt. Thomas Becker-Theilig

als Kandidat zur Wahl des Ortsbürgermeisters führt die Liste an.

Die Mitglieder wählten die 24 Kandidaten/innen in schriftlicher und geheimer Wahl. Thomas Becker-Theilig zeigte sich sehr zufrieden mit der Auswahl der Personen. Alle Altersgruppen, Berufsgruppen,

Studenten und Unternehmer sind vertreten. Die Liste ist eine Art Bürgerliste, denn es sind nicht nur SPD Mitglieder vertreten. Auch die drei derzeitigen Beigeordneten Thomas Glück, Johannes Schöller und Andreas Kappel stellen sich zur Wahl und würden gerne ihre Arbeit für Bodenheim fortsetzen. Die jüngste Kandidatin ist 19 Jahre und der allseits beliebte Günter Scholles befindet sich mit 78 Jahren auf dem Ehrenplatz Nr. 24. Das gemeinsame Ziel, die Gemeinde Bodenheim noch lebenswerter und liebenswerter zu gestalten, vereint alle.

 

Am 08.02.2019 Freitag 18.00 Uhr stellt der SPD Ortsverein Bodenheim auf seinem Bürgerempfang im Dolles alle Kandidaten/innen mit ihren Themen vor. Die Bürger haben damit die Gelegenheit sich im persönlichen Gespräch zu informieren.

 

Im Einzelnen wurden die folgenden Kandidaten von Platz 1 bis 24 einstimmig gewählt:

 1. Thomas Becker-Theilig

 2. Christa Werner

 3. Thomas Glück

 4. Peter Kirchner

 5. Ellen Arnold

 6. Johannes Schöller

 7. Jan Kissau

 8. Sara Gardt

 9. Andreas Kappel

10. Hans Löffert

11. Beate Dietz

12. Jens Mutzke

13. Harald Feck

14. Michelle Glück

15. Markus Kirch

16. Josef Kern

17. Centa Junghans

18. Robin Steinkrüger

19. Agnes Meller

20. Peter Ranzenberger

21. Gabriele Schuster

22. Klaus Schreckenberger

23. Margot Stoepel

24. Günter Scholles

Einladung zum Bürgerempfang

Der Vorstand lädt alle Bürger und Bürgerinnen zum Gespräch mit den Kandidaten der SPD für den zukünftigen Ortsgemeinderat in den Herrmann-Weber-Saal des Bürgerhaus Dolles ein. Es sind ein Umtrunk mit Imbiss und Musik geplant.

Einen Rückblick sowie Ausblick wird es geben.

AZ Ortsgespräch mit Ortsbürgermeister Thomas Becker-Theilig

Ein Rückblick auf das Geschehen 2018 und ein Ausblick auf wichtige Projekte 2019 stehen im Mittelpunkt der AZ-Gespräche mit den Ortsbürgermeister der Gemeinden. Nachfolgend der Bericht von Kathrin Damwitz (AZ) vom 05.01.2019. Im Anschluss finden sich zwi Leserbriefe zweier Bodenheimer Bürger.

,,Wir haben eine riesige Warteliste“

Bodenheim registriert Ansturm auf Gewerbeflächen im „Bürgel" / Leitbild für „Kuemmerling"-Areal entwickeln

Die Themen Kindertagesstätten, Wohnen, Gewerbeentwicklung

und Verkehr bleiben auch 2019 prägend in der Ortsgemeinde. ,,Es ist viel Dynamik drin", stellt Ortsbürgermeister Tho­mas Becker-Theilig (SPD) mit Blick auf die Entwicklung der Gemeinde mit ihren knapp 8000 Einwohnern fest. Es gel­te, regelmäßige Einnahmen zu generieren, damit Boden­heim über genügend Finanzen für seine Entwicklung verfüge. Die Erlöse aus Grundstücksverkäufen im

Gewerbegebiet „Bürgel" hat Becker-Theilig da unter ande­rem im Hinter­kopf. Die Baulandumlegung für das Gebiet im „Bürgel" finde

ebenso wie für den Leidheckenweg der­zeit statt. ,,Am Leidhecken­weg entstehen zusätzlich zur geplanten Kindertagesstätte auch 25 Bauplätze", infor­miert der Sozialdemokrat. Der Ansturm Bauwilliger auf Bodenheim mit seiner guten Infrastruktur sei ungebro­chen. Und auch die Grund­stücke im „Bürgel" nördlich der Straße „Lange Ruthe" sind begehrt. Örtliche Hand­werks- und andere mittel­ständische Gewerbebetriebe wollen sich hier ansiedeln, da sie an ihren derzeitigen Standorten nicht mehr über Expansionsmöglichkeiten verfügen.

Kleinteiliges Ge­werbe ist das Ziel in diesem Gebiet. ,,Wir haben eine rie­sige Warteliste", sagt Becker­-Theilig und ergänzt, dass die Gewerbestra­ße, die die Zufahrt zur neuen Sporthalle bildet, auch die­ses Areal von der Lan­gen Ruthe aus erschließt. In der südlichen Hilgestra­ße, auf dem seitherigen ,,Kuemmerling" -Gelände, gibt es durch den Rückzug von Henkell eine Nutzungs­änderung. Hier muss mit dem neuen Eigner abge­stimmt werden, ob hier ein Mix aus gewerblicher und Wohnbaubebauung entste­hen könnte. Klar ist für

den Ortsbürgermeister, dass für die spätere Nutzung dieses prägenden

Industriegeländes mit der Bevölkerung ein Leit­bild geschaffen werden muss. Für ihn ist es zudem wichtig, in „moderatem Umfang be­zahlbare Mietwohnungen" zu integrieren. ,,Eine Indust­riebrache muss verhindert werden", unterstreicht der Kommunalpolitiker. In der Nachbarschaft von Kuem­merling, beim Ärztehaus Vi­tanum, beginnen 2019 die Arbeiten am Erweiterungs­bau. Und auch das Hotelprojekt ist noch am Werden. Noch vor der Kommunalwahl soll sich der Gemeinderat auf einen Standort festlegen. Aber nicht nur für die Fraktionen sei ein ,, tragfähiges Kon­zept" wichtig, sondern auch für die Nachbarn des Baus. Nach der Einfüh­rung der neuen Verkehrsregelungen innerorts hat der Planer auch Vorschläge für begleitende bauliche Maßnahmen gemacht. Eselsrutsch und Zwerchgasse sol­len Priorität genießen, hatte der Rat beschlossen. ,,Nun sollten wir auch in die kon­krete Planung gehen, um die Mittel aus der Städtebauför­derung ausschöpfen zu kön­nen",

betont Becker-Theilig. Hinsichtlich des neues Krei­sels Am Kuemmerling/Lange Ruthe habe er Positives ver­nommen: ,,Die Autofahrer sind damit sehr zufrieden." Die Sperrung der L 431 nach Laubenheim, der Bau der Auffahrt zur neuen Feuer­wehr und dann die Sperrun­gen rund um den Kreiselbau hatten ihnen ja auch Einiges ab­verlangt.

Die Sport- und Gymnastikhalle „Bürgel" soll im April

eröffnet wer­den, der Bauan­trag für die be­nachbarte Mehrzweckhalle ist fer­tig. ,,Dort wollen wir Mitte kom­menden Jahres den Spatenstich feiern", kündigt Becker-Theilig an. Er unter­streicht zudem, dass er als ehrenamtlich Agierender oh­ne die gute Zusammenarbeit mit den drei Beigeordneten Thomas Glück (SPD), Johan­nes Schöller (parteilos), And­reas Kappel (SPD) so man­ches Projekt nicht hätte stemmen können.

Ebenso in der neuen Kita Leidheckenweg. Im Ap­ril/Mai soll

der Bauantrag, bis 15. August der Förderan­trag gestellt werden. Baube­ginn soll Ende 2019 sein, Mit­te 2020 ist die Inbetriebnah­me angepeilt. ,,Diese Kita wird zunächst vierzügig ge­baut, könnte bei Bedarf auf sechs Züge ausgedehnt werden", erläutert Beigeordneter Johannes Schöller. Ziel im Sommer 2020 sind insgesamt 518 Betreuungsplätze für Kin­der unter sechs Jahren, da­von in den gemeindlichen Kitas mindestens 85 Prozent für die Ganztagsbetreuung. In Bau oder Erweiterung der Kindertagesstätten wird die Gemeinde bis dahin knapp acht Millionen Euro gesteckt haben. Die Kita Schatzkiste verfügt nun über 129 Plätze, die „Mühlbachstörche" über 75, die Kita Wühlmäuse wird um 37 Plätze erweitert; in der Naturkinder-Gruppe kom­men 25 Kinder unter.

 

Die Artikelverlinkung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der VRM GmbH & Co. KG Mainz

Kein Schlafdorf

Leserbrief von Hans Löffert, Bodenheim, AZ Mainz, den 12.01.2019

 

Zur Entwicklung von Bodenheim.

 

 

Ich lebe seit 14 Jahren in Bodenheim und habe eine ganz andere Wahrnehmung von der Entwicklung der Gemeinde.

 

Allein der Zuwachs an Einwohnern von 6000 auf rund 8000 in den letzten Jahren spricht nicht für ein Schlafdorf. Ich gebe Herrn Stolzenberg recht, wenn er die offenen Brachflächen im Ort anspricht. Leider hat die Gemeinde keinen Zugriff auf diese Privatflächen. Die Gründe der Eigentümer sind zu respektieren.

 

Soweit ich weiß, hat der Rat sogar im letzten Jahr auf zukünftig zulässige weitere zwölf Hektar Wohnbauentwicklung verzichtet.

 

Die ehemals geplante Umwandlung der Sportfläche Guckenberg in Wohnbauentwicklung ist vom Tisch. Hat er das vergessen oder nicht wahrgenommen?

 

Das Thema Hotelansiedlung wurde durch eine Machbarkeitsstudie positiv beantwortet. Meiner Meinung nach wird nicht mehr beraten ob, sondern wo. Ich kenne auch keine Entscheidung vor den Wahlen.

 

Weiterhin muss ihm entgangen sein, dass mithilfe der geförderten privaten Ortskernsanierung viele „vergammelte“ Leerstände sich zu Vorzeigeobjekten mit gutem Wohn-raum entwickelt haben.

 

Ich möchte nur meine Denkanstöße eines objektiven Beobachters der Bodenheimer Ortspolitik kundtun.